Wie es sich anfühlt, weder als Junge noch als Mädchen geboren zu sein.

  • Juliane Löffler
    vonJuliane Löffler
    schließen

„Ich wurde zwangskastriert.“ Wir haben mit Betroffenen über die Operationen an intersexuellen Menschen gesprochen.

Es gibt mehr Geschlechter als nur Mann und Frau. In Deutschland leben schätzungsweise bis zu 180.000 intergeschlechtliche Menschen, die nicht in die gängigen Mann-Frau-Schemata passen.

Doch sich zwischen den Geschlechtern zu befinden, scheint in Deutschland fast unmöglich. 98 Prozent der intergeschlechtlichen Personen in Deutschland werden chirurgisch oder hormonell behandelt, ermittelte eine Studie des Deutschen Ethikrates.

1.700 Genitaleingriffe finden auch heute noch jährlich an Kindern statt, errechnete die Medizinhistorikerin Ulrike Klöppel 2016 in einer weiteren, vielzitierten Studie. Ein Teil davon zählt zu den sogenannten geschlechtsnormierenden Operationen – sie haben das Ziel, intergeschlechtliche Kinder zu eindeutigen Jungen oder Mädchen zumachen.

BuzzFeed News wollte wissen, wie intergeschlechtliche Personen diese Operationen als Kinder erlebt haben und wie sie heute damit leben. Wir haben deshalb mit Micha und Maxi gesprochen: Beide definieren sich als intergeschlechtlich, beide wurden als Kinder und Jugendliche mehrfach operiert.

Wie die Operationen ihr Leben verändert haben und was sie anderen intergeschlechtlichen Personen mit auf den Weg geben wollen, könnt ihr hier im Interview sehen.

Mehr zum Thema Intergeschlechtlichkeit:

12 Fakten, die du zum Thema Intersexualität wissen solltest

Lucie Veith fordert ein Ende der Operationen an intergeschlechtlichen Kindern

Die Große Koalition plant ein Operationsverbot an intersexuellen Kindern

Rubriklistenbild: © © 2020 BuzzFeed

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare