1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme

14 grandiose Filme, an die du bestimmt auch seit 20 Jahren nicht mehr gedacht hast

Erstellt:

Von: Nadja Goldhammer

Kommentare

Szenen aus alten Filmen wie „Die unendliche Geschichte“ links und „In einem anderen Land vor unserer Zeit“ rechts.
Erinnerst du dich? © Mary Evans/Imago/Ronald Grant/Imago

Weißt du noch?

Filme und Serien habe ich als Kind schon geliebt. Damals konnte ich nicht wirklich unterscheiden, welcher Film von welchem Produktionshaus stammt, denn für Kinder spielt das eben keine Rolle. Klar, Disney war toll. Klar, Dreamworks auch. Aber es gibt noch weitere filmische Meisterwerke, die du früher sicherlich genauso oft geguckt hast wie ich.

Und ich bin mir sicher, dass sie auch bei dir irgendwie in Vergessenheit geraten sind. Um meine Erinnerungen mit dir zu teilen, hier mal eine kleine, persönliche Liste mit Filmen, die du dir auch sicher mal wieder anschauen solltest.

via GIPHY

1. „Die Konferenz der Tiere“ (1969)

Um zu zeigen, dass die Erwachsenen falsch handeln und Krieg nur Elend und Leid mit sich bringt, werden die Kinder von den Tieren entführt. Und siehe da: Bei den Tieren geht es den Menschenkindern richtig gut. Ein sehr spezieller Film, der ein sehr wichtiges Thema anspricht: Die Menschen gehen nicht gut mit der Erde um und die Kinder sollten es eben von denen richtig lernen, die es seit Anbeginn der Zeit richtig machen: die Tiere!

Beeindruckend: Es ist der erste abendfüllende deutsche Kinderfilm nach einer Buchvorlage von Erich Kästner.

Eine Szene aus „Die Konferenz der Tiere“ aus dem Jahre 1969.
„Die Konferenz der Tiere“ © Linda Film/MFA + Filmdistribution

2. „Der Pagemaster – Richies fantastische Reise“ (1994)

Bei dem Pagemaster ging es um den schüchternen Richie, der jeder Herausforderung und jedem Abenteuer aus dem Weg geht und deshalb keine Freund:innen hat. Eines Tages wird er in eine Zeichentrickfigur verwandelt und auf eine Abenteuerreise in die Bücherwelt geschickt, begleitet von den sprechenden Büchern, Abenteuer, Fantasie und Grusel. Langsam dämmert es, oder?

Der Film regt dazu an, sich nicht immer vor allen Möglichkeiten zu verschließen und Ängste zu überwinden. Ein wichtiges, zeitloses Thema, das wahrscheinlich alle beschäftigt.

via GIPHY

3. „Ferngully – Krista und Zaks Abenteuer im Regenwald“ (1992)

Fee Krista lebt ein wunderbar friedliches Leben im Regenwald und kümmert sich dort um die Flora und Fauna. Eines Tages kommen Menschen, so auch der Blondschopf Zak, in den Wald, um diesen nach und nach abzuholzen. Aus Versehen schrumpft Krista Zak auf ihre Größe runter und die beiden versuchen nach und nach gemeinsam den Regenwald vor den Menschen zu retten und diesen vor den Menschen zu beschützen.

Auch hier sticht das Thema Umweltschutz ganz deutlich hervor. Erinnert ziemlich an Pocahontas und Avatar. War aber für mich die coolste Version der Geschichte.

via GIPHY

4. „Der kleine Eisbär“ (2001)

Der kleine Eisbär Lars freundet sich mit der Robbe Robby (herrlich kreativ, der Name) an, obwohl sie ja offiziell Feinde sind. Den erwachsenen Eisbären gefällt das gar nicht. Doch beste Freunde kann man eben nur schwer trennen und die beiden stürzen sich in gleich mehrere Abenteuer.

Ein schönes Statement dafür, dass anders oder unterschiedlich zu sein Liebe und Freundschaft auf keinen Fall ausschließt.

Szene aus „Der kleine Eisbär“ mit Lars und seinem besten Freund Robby.
„Der kleine Eisbär“ © Rothkirch Cartoon Film/Warner Bros.

5. „Free Willy“ (1993)

Weil der junge Jesse einen Vergnügungspark verunstaltet hat, wird der zu Putzeinheiten dort verdonnert. Aber wie es das Schicksal will, knüpft er daraufhin einige besondere Freundschaften. Allen voran mit dem Orca Willy. Die beiden haben eine besondere Verbindung, da sie beide sehr einsam sind. Sie beginnen gemeinsam zu trainieren, doch der Besitzer des Parkes hat anderes mit Willy vor, denn dieser ist eine sichere Geldquelle. Auch auf illegalem Wege. Das kann Jesse nicht zulassen und hilft seinem Freund zur Freiheit.

Einer der magischsten Kinomomente, den du sicher auch heute noch im Kopf hast. Ich glaube, du weißt genau, welchen ich meine. Ich bin mir sicher, du weißt es ...

via GIPHY

6. „Die Geschichte vom kleinen Muck“ (1953)

Ein alter Mann erzählt mehreren kleinen Kindern eines Tages die Geschichte vom kleinen Muck. Dieser wurde von seinem gemeinen Verwandten aus dem Haus gejagt. In der Wüste gewinnt er ein paar Zauberpantoffeln und einen Schätze aufspürendem Zauberstab für sich. Er denkt, dass er so endlich sein Glück finden kann und wird in der nächsten Stadt als Schnellläufer für den Sultan eingestellt. Die neidischen Höflinge tricksen ihn aus und nachdem Muck sich rächt, zieht er zurück in die Wüste.

Reich zu sein heißt eben nicht glücklich zu sein. Hilfsbereitschaft und eben wahre Freundschaft sind das, was zählt.

Eine Szene auch „Die Geschichte vom kleinen Muck“ mit dem jungen Thomas Schmidt als Muck.
„Die Geschichte vom kleinen Muck“ © DEFA/Unidoc

7. „In einem Land vor unserer Zeit“ (1988)

Der kleine „Langhals“ Littlefoot wird bei der Reise ins „Große Tal“ von seiner Familie getrennt und muss den Weg allein finden. Dabei trifft er auf weitere allein reisende Dino-Kinder und sie schließen sich als Gruppe zusammen. Gemeinsam machen sie sich auf die abenteuerliche Reise, um das nahrungsreiche Tal und ihre Familien zu finden.

Ich war damals ein riesiger Ducky-Fan. Selbst Zora war auch irgendwie witzig. Auf ihre Art.

via GIPHY

8. „Die Conehads“ (1993)

Die „Kegelköpfe“ werden vom Planeten Remulak auf die Erde geschickt, um diese zu erobern. Durch einen Unfall landen sie allerdings in New York und bis das „Rettungsschiff“ kommt, mischen sie sich unter die Menschen. Natürlich finden die Coneheads gefallen an dem Leben auf der Erde und Feind:innen werden Freund:innen.

Was ich allerdings nie verstanden habe: Sind den Menschen diese Köpfe NIE aufgefallen???!!!

via GIPHY

9. „Eins und Eins macht Vier“ (1995)

Die elfjährige Amanda ist ein Waisenkind, die ein sehr enges, familiäres Verhältnis mit ihrer Betreuerin Diane hegt. Alyssa hingegen lebt bei ihrem Vater und ist super reich. Was aber nicht unbedingt besser ist, denn sie verbringt mehr Zeit mit ihrem Butler als mit ihrem Vater. Eines Tages treffen die beiden aufeinander und sind schockiert über ihre Ähnlichkeit zueinander. Sie tauschen für eine Weile die Rollen und siehe da ... Eine neue Familie entsteht!

Nach Full House ein toller Film, bei dem wir die Olsen-Zwillinge noch mehr ins Herz geschlossen haben.

via GIPHY

10. „Die unendliche Geschichte“ (1984)

Warst du auch immer aufgeregt, wenn der Film im Fernsehen war? Ich konnte nicht drum rumkommen, mir den Film immer wieder anzuschauen. Im Fokus ist Bastian, der oft von seinen Mitschüler:innen geärgert wird. Zuflucht findet er eines Tages in einem Antiquitätenladen, wo das Buch des Besitzers seine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Er nimmt es natürlich mit und beginnt darin zu lesen. Die fantasievollen Abenteuer reißen Bastian in den Bann der Geschichte. Bis er schließlich merkt, dass er selbst ein Teil dieser und sogar der eigentliche Held ist.

Autor Michael Ende war nicht begeistert davon, dass der Film nur ein Drittel der Geschichte erzählt. Er ließ sich deswegen sogar aus dem Vorspann streichen.

via GIPHY

11. „Flipper“ (1963)

Quasi sowas wie der Vorreiter zu Free Willy. Eine rührende Geschichte über den Jungen Sandy, der sich dazu entschließt einen verwundeten Delfin gesundzupflegen. Auch als „Flipper“ wieder in Freiheit ist, hilft er dem Fischersohn Sandy und seinem Vater, damit sie möglichst viele Fische fangen und ihre berufliche Krise überwinden können.

Flipper ist einfach ein wahrer Held, der seinem Menschenfreund immer wieder seine Treue beweist.

via GIPHY

12. „Kuck mal, wer da spricht“ (1989)

John Travolta at his best! Mein Gott, wie lange habe ich diesen mega Film nicht mehr gesehen?! Ewig nicht und ich hatte ihn schon fast vergessen. Einer der coolsten Love Storys aller Zeiten. Baby Mikey kommentiert das Geschehen von Mollie (Kirstie Alley) und Babysitter James (John Travolta) durchgehend.

Zuckersüß und einfach zum Totlachen.

via GIPHY

13. „Flintstones - Die Familie Feuerstein“ (1994)

Fred Feuerstein und sein Kumpel Barney arbeiten in einem Steinbruch. Eines Tages wird Barney gefeuert und Fred befördert. Das Verhältnis der beiden Freunde steht auf der Kippe. Als sie merken, dass Freds Chef ihn eigentlich nur zum Sündenbock für illegale Geschäfte machen will, tun die beiden sich wieder zusammen, um ihn aufzuhalten.

Bei den Feuersteins herrscht immer Trubel. Es ist schon super witzig, dass Steinzeit-Menschen einen total modernen Alltag leben. Die Kostüme und die ganze Welt, in der die Geschichte spielt, ist super unterhaltsam und ich kann mir diesen Film immer wieder anschauen.

via GIPHY

14. „Feivel, der Mauswanderer“ (1986)

Der kleine, jüdische Mausjunge Feivel lebt mit seiner Familie in Armut und in ständiger Angst vor den dort herrschenden Katzen. Die Familie beschließt nach Amerika auszuwandern, denn dort „gibt es keine Katzen“. Durch ein Schiffsunglück wird die Familie getrennt und Feivel schlägt sich anfangs allein in dem doch nicht katzenfreien New York durch. Er schafft es jedoch, die Katzen auszutricksen und seine Liebsten wiederzufinden.

Ein sehr wichtiges, zentrales Thema ist das der Einwanderung. Die jüdische Familie will in Amerika ihr Glück finden, weil es den Anschein hat, dass dort alles besser ist (was es natürlich nicht ist). Super schöner Film und einer meiner Lieblinge damals.

via GIPHY

Und? Habe ich deinem Gedächtnis auf die Sprünge geholfen? Welcher war dein Favorit unter den Filmen? Schreibe es uns gerne in die Kommentare.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann sieh dir doch mal diese 12 „Barbie“-Filme an, die ich von den schlimmsten bis zu den besten gerankt habe.

Auch interessant

Kommentare