1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme

„Game of Thrones“-Star Peter Dinklage: „Ich vermisse Tyrion wirklich“

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Peter Dinklage in Game of Thrones.
Peter Dinklage als Tyrion Lannister in „Game of Thrones“. © HBO/Imago

Der „Game of Thrones“-Star Peter Dinklage verkörperte acht Staffeln lang die Rolle des Tyrion Lannister. In einem Interview sprach der Schauspielerin nun über seine geliebte Figur.

2019 ging die HBO-Hitserie „Game Of Thrones“* zu Ende. Die Fantasy-Serie des US-amerikanischen Senders brachte es auf insgesamt acht Staffeln und 73 Episoden. Ebenso lange verkörperte Peter Dinklage die fiktive Figur Tyrion Lannister. In einem exklusiven Gespräch mit der Sunday Times hat der „Game of Thrones“-Star über seine Rolle gesprochen. Dabei hat er nicht nur verraten, wie sehr er Tyrion vermisst, sondern auch wie er die Fanreaktionen damals wahrgenommen hat.

„Game of Thrones“-Star vermisst seine Rolle

Für seine schauspielerische Leistung in „Game of Thrones“ konnte Dinklage vier Emmy Awards als Nebendarsteller in einer Dramaserie, sowie einen Golden Globe und einen Preis der Screen Actors Guild einheimsen. Gegenüber der Sunday Times hat er einen Einblick gegeben, wie sehr er seine Figur in der Hitserie vermisst: „Ich vermisse Tyrion wirklich“, so Dinklage. „Er war einfach liebenswert, witzig und die Autoren waren schlau, ihm nicht nur den Witz zu geben, der auf einem T-Shirt landet, sondern ihn auch mehr als das sein zu lassen – in einer Welt, die ihm gegenüber Vorurteile hat“, fügt er hinzu.

Außerdem verrät er, wie sehr ihn die Drehbücher begeistert haben: „Am Anfang jeder Staffel bekamen wir alle zehn Drehbücher, wie einen Roman. Ich habe sie wie ein Verrückter durchgeblättert. Nicht um herauszufinden, ob meine Figur gestorben ist, sondern einfach, um es zu genießen. Es war wirklich eine große Freude.“

Lesen Sie auch: George R. R. Martin begeistert von „House of the Dragon“: „Genau so, wie ich meine Fantasy mag“.

„Game of Thrones“: Peter Dinklage über Fanreaktionen

Doch so sehr er die Zeit am Set auch liebte, die Fanreaktionen auf „Game of Thrones“ waren für ihn wie eine Achterbahnfahrt. Nicht zuletzt, weil sich die Mehrheit der Zuschauer während der polarisierenden letzten Season gegen die Fantasy-Serie auflehnte. Im Interview sagt Dinklage, dass es beinahe unmöglich gewesen sei, den Reaktionen aus dem Weg zu gehen. „Man wird täglich von den Fans daran erinnert. Sie hatten ein tiefes Wissen, aber wenn jemand etwas liebt, hat er seine Version davon im Kopf, also wurden wir früh kritisiert.“

Lesen Sie auch: „House of the Dragon“: Wann wird das „Game of Thrones“- Prequel ausgestrahlt?

Und auch mit dem Ende der Dreharbeiten hörte die Kritik nicht auf: „Als wir dann abreisten, kritisierten sie uns erneut, weil sie nicht wollten, dass wir gehen. Einige wurden wütend. Aber wenn man alle anspricht, macht man etwas falsch. Und wir haben eine Menge Leute beleidigt.“ Für Dinklage geht es nach „Game of Thrones“ mit einem neuen Kinofilm weiter. Er spielt die Hauptrolle in Joe Wrights „Cyrano“, das noch in diesem Monat in die US-Kinos kommen wird. (swa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare