1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme
  3. Game of Thrones

10 „Game of Thrones“-Charaktere, die ein besseres Ende verdient hätten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadja Rödig

Nahaufnahmen von Missandei und Varys in „Game of Thrones“
„Game of Thrones“: Missandei und Varys hätten mehr verdient © HBO via ZUMA Press/Imago

„Game of Thrones“ hat ja so manche ihrer Figuren übers Knie gelegt, aber wieso mussten ausgerechnet diese zehn darunter sein?

Spoiler-Alarm! In der HBO-Serie „Game of Thrones“ stirbt der ein oder andere Fan-Favorit ... und ja, das ist die Untertreibung des Jahrhunderts. Doch trotz dieses Wissens, bin ich - und du vielleicht auch - bis heute nicht darüber hinweg, wie mit einigen Haupt- und Nebencharakteren zu deren Ende hin umgegangen wurde, denn eigentlich hatten sie so viel mehr verdient ...

„Game of Thrones“: Charaktere, denen wir ein Happy End gewünscht hätten

1. Missandei

Oh Missandei, du warst zu gut für die Welt von „Game of Thrones“. Ich finde gerade keine tröstlicheren Worte als: Immerhin hat HBO bis zur letzten Staffel gewartet, um die WAHRE rechte Hand der Drachenkönigin Daenerys Targaryen über den Jordan zu schicken.

Die ehemalige Sklavin war mit Sicherheit einer der klügsten und besonnensten Menschen in diesem Schlachthaus einer Serie und hätte womöglich sogar den brutalen Angriff auf Königsmund verhindern können. Mit der unmittelbaren Hinrichtung Missandeis hat sich Cersei Lennister schließlich eben doch einfach nur ein Eigentor geschossen.

2. Hodor

Gib‘s ruhig zu, ein bisschen hast du geheult, als es mit dem liebevollen und treuen Begleiter Bran Starks zu Ende ging. Wie könntest du auch nicht? Hodor hatte sich als einer von wenigen in „Game of Thrones“ rein gar nichts zu schulden kommen lassen und musste letztendlich als Barrikade für einen Haufen Untoter herhalten.

Das war wohl dann das Dankeschön für die hunderte von Kilometer, die er Bran durch den Norden geschleppt hat. Noch dazu wurde er schon vor seinem Tod je nach Bedarf als lebende Puppe missbraucht, um zum Beispiel (menschliche) Hindernisse aus dem Weg zu schaffen. Etwas, das ihn womöglich sogar verfolgt hat. Schließlich war er das Lämmchen in Person.

3. Varys

Er meinte es doch immer nur gut mit Westeros ... tja, aber so läuft das Spiel eben nicht. Seinen Einsatz für das einfache Volk, das in „Game of Thrones“ regelmäßig von den mächtigen Häusern niedergewalzt wird, bezahlt Varys ziemlich teuer. Wo sind die eigenen Freunde eigentlich, wenn man sie mal braucht?! Zum Beispiel, wenn die neue Königin und ihr Drache mit einem Barbecue spielen wollen?

4. Sharin Baratheon

Warum ein Kind ein besseres Ende verdient hat, als lebendig verbrannt zu werden, muss ich hoffentlich nicht weiter ausführen. Mit dieser Hinrichtung hat es „Game of Thrones“ echt zu weit getrieben.* Und da fängt Sharin Baratheons Leidensweg noch nicht mal an. Dieses belesene Mädchen kam schon mit einer schweren Krankheit auf die Welt und wurde daraufhin sogar von der eigenen Mutter abgeschrieben und eingesperrt. Das alles hat aber nichts an dem guten Wesen der Prinzessin geändert, was ihren Tod nur noch herzzerreißender macht.

5. Rickon Stark

Als jüngstes Geschwisterteil hat man es auch nicht immer leicht. Besonders in Serien, wie es scheint. Rickon Stark ist da keine Ausnahme, sondern bestätigt eher die Regel. Schließlich gibt sich niemand viel Mühe ihn zu finden, geschweige denn auf ihn aufzupassen. Sein Bruder Bran schickt ihn auf gut Glück weg und als der kleine Stark Gefangener von Ramsay Bolton ist, erklärt ihn seine Schwester Sansa quasi schon für tot. Sehr nett ... auch wenn sie damit recht behält.

Eine Frage am Rande: Hat irgendjemand den armen Jungen eigentlich vom Schlachtfeld geholt, bevor Jon in die Schlacht der Bastarde gezogen ist?

6. Jeor Mormont

Wenn du zum inoffiziellen Mormont-Fanclub gehörst, hast du diesen Nebencharakter wahrscheinlich mehr betrauert als so manchen Stark. Der Vater von Jorah Mormont war eben auch ein echter Ehrenmann. Das Verbrechen seines Sohnes nimmt er zum Anlass an die Mauer zu gehen, um Westeros dort ohne jede Anerkennung zu dienen. Er sieht das Potenzial in Jon und baut ihn als seinen Nachfolger auf. Und wie wird es ihm gedankt? Einer seiner eigenen Männer sticht ihn nieder.

Wenigstens ist es etwas tröstlich, dass Jon Schnee den Mörder seines Lord Kommandant später erwischt. Einer der überfälligsten Rachemomente in „Game of Thrones“, nach dem man wenigstens wieder ruhig schlafen konnte.*

7. Margaery Tyrell

Man kann von Margaery Tyrell halten, was man will, aber in jedem Fall war sie eine gute Königin. Ihre Motive dafür spielen in einer Welt wie „Game of Thrones“ dabei eher eine untergeordnete Rolle. Immerhin hat sie es für niemanden in Westeros schlimmer gemacht. Sie war großzügig zu den Bedürftigen und hat sich wirklich mit ihnen auseinandergesetzt. An ihrer Seite hätte Tommen sogar ein guter König werden können. Aaaaber Gott bewahre, dass Cersei Lennister ihr diesen Triumph gegönnt hätte. Stattdessen jagt sie ihre Konkurrenz lieber in die Luft ...

8. Tommen Baratheon

... wo wir auch schon bei Cerseis jüngstem Sohn Tommen wären. Der Junge war nicht zum Regieren gemacht und durch seine hintere Position in der Thronfolge auch nicht darauf vorbereitet. Und als es dann auch noch seine geliebte Königin erwischt hat, war es einfach zu viel für den unbescholtensten König in der Geschichte von „Game of Thrones“. Vielleicht hat man als Lennister generell keine guten Chancen, aber ihm hätte man sicher einen frühen und friedlichen Ruhestand gegönnt.

9. & 10. Trystan Martell und Myrcella Baratheon

Trystan und Myrcella waren die „Game of Thrones“-Ausgabe von Romeo und Julia. Es sollte deshalb wenig überraschen, dass die beiden ein frühzeitiges und tragisches Ende finden. Trotzdem muss man Mitleid mit den verliebten Teenagern haben, die auch ihrer eigenen Naivität zum Opfer gefallen sind ... gut, hauptsächlich waren doch ihre rachsüchtigen Familien verantwortlich. So oder so hatte das gutmütige Pärchen etwas mehr verdient als den Gifttod oder die hinterhältige Ermordung durch die eigene Cousine.

Auf euch, ihr unbesungenen und gefallenen Held*innen!

Du würdest dich im Spiel besser schlagen als diese Charaktere? Dann beweise es! Überlebe den Krieg der 5 Könige in „Game of Thrones“ und finde heraus, in welches Haus du gehörst.* (*BuzzFeed.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant

Kommentare