1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme

Ich hasse es, wenn in Serien und Filmen Hunde vorkommen, weil ich sie so sehr liebe

Erstellt:

Von: Anna-Katharina Ahnefeld

Kommentare

Eins ist klar: Wir Menschen haben diese süßen Fellnasen einfach nicht verdient!

Können wir uns kurz darauf einigen, dass die Menschheit Hunde einfach nicht verdient hat? Ich meine, schau dir diese unschuldigen, wunderbaren Geschöpfe doch mal an?!

via GIPHY

Genau aus diesem Grund will ich Hunde nicht in Serien und Filmen sehen. Wirklich nicht! Gar nicht! Die Ausnahme ist vielleicht gerade noch eine harmlose Komödie, in der ich mir sicher sein kann, dass dem Doggo nichts passiert und er all die Liebe bekommt, die er verdient. Nenn es übertrieben, aber wenn du auch schon mal diesen seelenzerschmetternden Schmerz gespürt hast, wenn ein Hund in einer Serie oder Film stirbt/zurückgelassen wird/leidet, dann weißt du ganz genau, wovon ich spreche.

Gibt es was Süßeres, als diese fluffigen Geschöpfe?

via GIPHY

Was bringt einen mehr zum Lachen als diese Fellnasen?

via GIPHY

Oder einfach diese Göttin!

via GIPHY

Wie seelenlos kann man also sein, Hunde in Serien und Filmen sterben zu lassen? Deswegen gibt es sogar extra die Plattform „Does the Dog Die?“. Das Prinzip ist ganz easy, du gibst einen bestimmten Film- oder Serientitel ein und erfährst, ob der Hund stirbt. Und das ist genau was ich brauche, denn ich will einfach nicht unwissend einen Film oder eine Serie anschauen und dann von einem Hunde-Tod aus dem Nichts getroffen werden. Wobei, eigentlich läuten bei mir mittlerweile alle Alarmglocken, wenn in einem Krimi, Drama oder Horrorfilm ein Hund um die Ecke tapst. Einfach Nein!

Sterbende Hunde in Serien und Filmen sind wirklich das Allerschlimmste und hier sind sechs Beweise dafür. Vorsicht: Es kommen sterbende Hunde und ein paar Spoiler vor.

via GIPHY

1. Wie kann man dieses Duo nur auseinanderreißen? Wie schlimm kann „I am Legend“ sein? Es tut mir so so so so leid, Will!

via GIPHY

EINFACH NUR NEIN!

via GIPHY

2. Ein absolut niederschmetternder Klassiker. Der Hund rettet die Menschen in „Old Yeller“ vor Bären und Wildschweinen und stirbt trotzdem?! WTF???

via GIPHY

3. Von Anfang an hatte ich bei „Sløborn“ ein schlechtes Gefühl! Von Anfang an! Ihr habt „Knusper“ auf der Insel zurückgelassen, Evelin!

„Sløborn - Weg hier“: Evelin (Emily Kusche) und ihre Freunde laufen übers Watt. Emily trägt einen Rucksack und sieht erschöpft in die Kamera.
Evelin (Emily Kusche, r.) flieht mit ihrer Gruppe übers Watt. ©  ZDF/Syrreal Entertainment, Christian Alvart

4. I feel you, „John Wick“, I feel you! Für Daisy würde ich auch auf Rachefeldzug gehen.

via GIPHY

5. Und dann einfach Frank Underwood in „House of Cards“, der einen verletzten Hund erwürgt. Ich hasse dich.

via GIPHY

6. Unvergessen: Die Schattenwölfe – sind ja quasi niedliche Schoßhunde – in „Game of Thrones“. Run Wild, ihr bezaubernden Seelen.

via GIPHY

Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung! Ein Shout-out an „The Mountain Between Us“! Ich war mir so sicher, dass die Fellnase dran glauben muss ... What a relief!

Ihr scheint unseren Schmerz endlich verstanden zu haben, liebe Filmemacher:innen?! Einfach nur DANKE!

(Übersetzung des Tweets: Wenn ihr euch Sorgen macht, ob der Hund in #DogMovie stirbt, könnt ihr euch entspannen. Es wurde in dieser Anzeige (am Ende) bestätigt, dass er NICHT stirbt.)

Auch interessant

Kommentare