1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme
  3. Netflix

Arcane - Das Wichtigste zur League of Legends-Serie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Caitlyn Kiramman in „Arcane“
Caitlyn Kiramman in „Arcane“ © Courtesy of Netflix

Die erfolgreiche Computerspiel-Verfilmung „Arcane“ spielt im „League of Legends“-Universum. Sie hat sich unter Gamern wie Nicht-Gamern zum Hit entwickelt. 

Die Animationsserie „Arcane“ beruht auf dem populären Online-Strategiespiel „League of Legends“ und wurde 2019 anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Spiels angekündigt. Die Verfilmung stellt eine Vorgeschichte zu „League of Legends“ dar und wurde im November 2021 auf Netflix veröffentlicht. Staffel eins umfasst neun Episoden, die in drei Akte unterteilt sind und über einen Zeitraum von drei Wochen herausgebracht wurden. Die Produktion der Serie übernahmen Riot Games und das französische Animationsstudio Fortiche. Eine zweite Staffel wurde bereits bestätigt und soll frühestens 2023 erscheinen.

Darum geht es in „Arcane“

„Arcane“ spielt auf dem fiktiven Planeten Runeterra und dreht sich um die Ereignisse in einem geteilten Stadtstaat: Piltover ist reich, wohlhabend und wird als utopische „Stadt des Fortschritts“ gepriesen, während die unterirdische Stadt Zhaun nicht ärmer und düsterer sein könnte. Der ohnehin zerbrechliche Frieden zwischen Piltover und Zhaun gehört endgültig der Vergangenheit an, als Piltover eine magische Technologie namens Hextech erfindet. Diese ermöglicht es den dortigen Einwohnern, Magie zu kontrollieren. In Zhaun hingegen verbreitet eine gefährliche Droge Angst und Schrecken, die Menschen in Monster verwandelt.

Vor dem Hintergrund dieser Geschehnisse wird die Geschichte der beiden Schwestern Vi und Powder erzählt. Nachdem ihre Eltern bei einem gescheiterten Aufstand der Unterstadt ums Leben gekommen sind, wachsen die Geschwister in der Obhut ihres Ziehvater Vander im dystopischen Zhaun auf. Zu Beginn sind Vi und Powder ein kleinkriminelles Team, das sich mit seinen Adoptivbrüdern regelmäßig auf Raubzüge begibt. Ein Diebstahl im Labor eines Piltover-Wissenschaftlers hat jedoch dramatische Konsequenzen, denn plötzlich gerät die Bande ins Visier gefährlicher Mächte. Vi und Powder werden in einen Strudel sich überschlagender Ereignisse hineingezogen und ihre Wege trennen sich letztendlich für mehrere Jahre. Ein anschließender Zeitsprung zeigt, dass sich die Schwestern in völlig entgegensetzte Richtungen entwickelt haben: Powder, fortan Jinx genannt, lebt nach wie vor in der Unterwelt und arbeitet nun für den Gangster Silco. Sie ist gefährlich, impulsiv und in viele illegale Machenschaften verwickelt. Vi dagegen lässt ihre Vergangenheit in Zhaun hinter sich und schließt sich den Piltover-Wächtern an, nachdem sie von der Gesetzeshüterin Caitlyn aus dem Gefängnis befreit wird.


„Arcane“: Die wichtigsten Charaktere und Darsteller im Überblick

Powder/ Jinx
Zu Beginn ist Powder ein zurückhaltendes Mädchen, das wegen seiner Tollpatschigkeit von seinen Kameraden auch als „Jinx“ (Englisch für Pechvogel) bezeichnet wird. Einzig ihre ältere Schwester Vi hält immer zu Powder. Als eine von ihr gezündete Explosion allerdings Menschenopfer fordert, wendet sich auch Vi von Powder ab. Traumatisiert von dieser Erfahrung fällt sie in die Hände des Unterwelt-Chefs Silco, der sie bei sich aufnimmt. Fortan erledigt Powder unter dem Namen Jinx Aufträge für Silco und schreckt auch nicht davor zurück, Gewalt anzuwenden.
Die Stimme der jungen Powder spricht Mia Sinclair Jenness, während Ella Purnell ihre ältere Version Jinx mimt. Im Deutschen wurden die Rollen von Magdalena Montasser (Powder) und Alice Bauer (Jinx) übernommen.

Violet/ Vi
Vi ist eine sehr unerschrockene und mutige Figur, die bereits zu Beginn die Anführerin einer kleinen Verbrecherbande ist. Obwohl sie ihre kleine Schwester Powder über alles liebt, ist sie letztendlich dafür verantwortlich, dass sich diese zu einem dunklen Charakter entwickelt, nachdem Vi sie als Jinx beschimpft hat. Später schließt sich Vi Piltover an und macht Jagd auf ihre Schwester und Silco. Allerdings sorgt sie sich nach wie vor sehr um Jinx und will ihre geschwisterliche Beziehung retten.
Die Rolle von Vi übernimmt die amerikanische Schauspielerin und Sängerin Hailee Steinfeld, die 2011 für einen Oscar nominiert wurde. Giovanna Winterfeldt spricht die deutsche Version.

Vander
Vander kümmert sich nach dem Tod von Vis und Powders Eltern um die beiden Mädchen. Zusammen mit Silco organisierte er einst die Rebellion der Unterwelt gegen Piltover, bei der Vi und Powder ihre Eltern verloren. Aus diesem Grund fühlte er sich für die Schwestern verantwortlich. Vander und Silco wurden zu Feinden, nachdem Vander nicht mit den Methoden des letzteren einverstanden war und ihn zu töten versuchte. Dabei wurde Silco auf einem Auge verstümmelt.
Die Rolle des Vander ging im englischsprachigen Original an JB Blanc, während im Deutschen Bernd Egger die Synchronisation übernahm.

Silco
Der Konflikt mit Vander hat Silco tief geprägt. Der skrupellose Gangster-Boss will sich unbedingt an seinem früheren Freund rächen und nutzt dafür die gefährliche Droge Shimmer, die Menschen in Monster verwandelt. Außerdem will er unbedingt erreichen, dass Zhaun unabhängig wird. Silco nimmt Powder als Ziehtochter bei sich auf und bildet sie zu seiner eiskalten Handlangerin aus. Tatsächlich hegt er aber echte väterliche Gefühle für die nun Jinx genannte Verbrecherin.
Den Bösewicht mimen Jason Spisak auf Englisch und Asad Schwarz auf Deutsch.

Caitlyn
Caitlyn stammt aus einer einflussreichen Familie und arbeitet als Polizistin in Piltover. Im Laufe der Staffel freundet sie sich mit Vi an, nachdem sie diese aus dem Gefängnis befreit, um Informationen über die Unterwelt zu erhalten. Die beiden Frauen arbeiten anschließend zusammen, um Silco zu besiegen. Die Freundschaft zwischen Caitlyn und Vi ist allerdings deren entfremdeter Schwester Jinx ein Dorn im Auge, die eifersüchtig reagiert und sich von Vi verraten fühlt. Viele Fans sind davon überzeugt, dass sich in der zweiten Staffel eine romantische Beziehung zwischen Caitlyn und Vi anbahnen wird.
Caitlyn wird von Katie Leung gesprochen, bekannt als Cho Chang aus „Harry Potter“. Daniela Molina lieh der deutschen Übersetzung ihre Stimme.

Jayce
Jayce ist der Student und Wissenschaftlicher, in dessen Labor Vi und Powder zu Beginn einbrechen. Dabei ereignet sich wegen eines magischen Kristalls eine Explosion, aufgrund deren Jayce der Akademie verwiesen werden soll. Zusammen mit seinem Gehilfen Viktor schafft er es schließlich, die magische Technologie Hextech zu erfinden. Dadurch steigt Jayce zu einem angesehenen Ratsmitglied von Piltover aus. Er entwickelt außerdem eine romantische Beziehung mit seiner Ratskollegin Mel Medarda.
Als Jayce wurde der US-Schauspieler Kevin Alejandro besetzt, Patrick Keller übernahm die deutsche Synchronisation.

Viktor
Ohne Viktor wäre Hextech möglicherweise nie erfunden worden: Der unscheinbar wirkende Assistent von Akademieprofessor Heimerdinger hilft Jayce dabei, in die Akademie einzubrechen, um die Experimente an der magischen Technologie fortzusetzen. Der Erfolg bringt auch ihm viel Ansehen ein. Viktor leidet jedoch an einer schweren Krankheit, die er mithilfe der neuen Hextech-Maschine Hexcore zu heilen versucht.
Der britische Schauspieler Harry Lloyd spricht die Rolle des Viktor, während die deutsche Version von Florian Clyde stammt.

„Arcane“: Das ist die Computerspielvorlage „League of Legends“

„League of Legends“ ist ein so genanntes MOBA (Multiplayer Online Battle Arena), also ein Echtzeit-Strategiespiel, und wurde wie „Arcane“ von Riot Games entwickelt. Viele, wenn auch nicht alle, Figuren aus „Arcane“ stammen aus dem Online-Spiel. Dort gehören Jinx, Vi, Caitlyn, Jayce und Co. zu den so genannten Champions, die über besondere Fähigkeiten verfügen. Spieler können mit verschiedenen Champions gegeneinander antreten, wobei sie insgesamt aus über 140 Figuren auswählen können. Durch siegreiche Kämpfe können Champions ein neues Level erreichen und nützliche Attribute dazulernen, die wiederum bei zukünftigen Kämpfen helfen. Ziel ist es, die gegnerische Basis zu zerstören.

Allerdings ist kein Vorwissen aus dem Computerspiel gefordert, um die Handlung der Serie zu verstehen. Einzelne Charaktere wie Vander und Silco kommen gar nicht im Spiel vor, nehmen jedoch eine zentrale Rolle in der Serie ein. Unter Gamern wie Nicht-Gamern hat sich „Arcane“ seit der Netflix-Veröffentlichung zu einem echten Hit entwickelt: Auf der Rating-Website Rotten Tomatoes kann die Serie beeindruckende 100 Prozent positive Bewertungen vorweisen. Auch auf IMDb erreichte die Computerspiel-Adaption eine hervorragende Bewertung. Damit schrieb „Arcane“ sogar Netflix-Geschichte: Denn sogar die erfolgreichen Streaming-Produktionen „Squid Game“ und „Bridgerton“ hatten das nicht geschafft.

Auch interessant

Kommentare