1. BuzzFeed
  2. Serien & Filme

15 Schauspieler:innen, die mehrfach für einen Oscar nominiert wurden, ohne zu gewinnen

Erstellt:

Kommentare

Doch dieses Jahr könnte sich alles ändern!

1. Glenn Close wurde für acht Oscars nominiert, hat aber noch nie einen gewonnen. Zuletzt stand sie bei den Oscars 2021 für die beste Nebendarstellerin in „Hillbilly Elegy“ auf der Nominierungsliste – der Preis ging dann aber an Youn Yuh-jung für ihre Rolle in „Minari – Wo wir Wurzeln schlagen“.

Glenn Close mit besorgtem Blick in ihrer Rolle als Mamaw im Film „Hillbilly Elegy“
Glenn Close in „Hillbilly Elegy“ © Netflix / Courtesy Everett Collection

2. Jessica Chastains neuste Nominierung als beste Schauspielerin für „The Eyes of Tammy Faye“ ist bereits ihre dritte Nominierung für einen Oscar – zuvor war sie für „The Help“ und „Zero Dark Thirty“ nominiert.

Jessica Chastain vor dem Schminktisch in ihrer Rolle als Tammy Faye im Film „The Eyes of Tammy Faye“
Jessica Chastain in „The Eyes of Tammy Faye“ © Searchlight Pictures / Courtesy Everett Collection

3. Amy Adams wurde im Laufe ihrer Karriere für sechs Oscars nominiert, ohne jemals zu gewinnen – das erste Mal für ihre Rolle im 2005 erschienenen Film „Junikäfer“.

Amy Adams in ihrer Rolle als Ashley in „Junikäfer“
Amy Adams in „Junikäfer“ © Matt Kennedy / Everett Collection

4. Obwohl sie keine Schauspielerin ist, sollten wir die Komponistin Diane Warren nicht vergessen. Sie wurde sage und schreibe 13 Mal für den besten Originalsong nominiert! In diesem Jahr hat sie mit ihrem Song „Somehow You Do“ aus dem Film „Four Good Days“ Chancen auf die Auszeichnung.

Diane Warren in einem Tonstudio
Diane Warren – Komponistin und Oscar-Nominierte © Netflix / Courtesy Everett Collection

5. Willem Dafoe wurde 1986 zum ersten Mal als bester Nebendarsteller für seine Rolle in „Platoon“ für einen Oscar nominiert. Im Laufe seiner Karriere erhielt er insgesamt vier Oscar-Nominierungen, zuletzt für „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“.

Willem Dafoe in seiner Rolle als Van Gogh im Film „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“
Willem Dafoe in „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ © Lily Gavin / CBS Films / courtesy Everett Collection

6. Obwohl sie erst 27 Jahre alt ist, wurde Saoirse Ronan bereits für vier Oscars nominiert. Unter anderem als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle im Film „Abbitte“ – da war sie gerade einmal 13 Jahre alt.

Saoirse Ronan in ihrer Rolle als Briony Tallis im Drama „Abbitte“
Saoirse Ronan im Drama „Abbitte“ © Columbia Pictures / Courtesy Everett Collection

7. Bradley Cooper wurde bereits neunmal für einen Oscar nominiert und das in den verschiedensten Kategorien – vom besten adaptierten Drehbuch bis zum besten Schauspieler. Für seine Position als Produzent von „Nightmare Alley“ wurde er kürzlich für den besten Film nominiert.

Bradley Cooper in seiner Rolle als Stanton ‚Stan‘ Carlisle im Thriller „Nightmare Alley“
Bradley Cooper in „Nightmare Alley“ © Searchlight Pictures / Courtesy Everett Collection

8. Will Smith wurde insgesamt viermal für einen Oscar nominiert. Dieses Jahr hat er zwei Nominierungen für „King Richard“: Bester Film (als Produzent) und bester Hauptdarsteller.

Will Smith auf dem Tennisplatz in seiner Rolle als Richard Williams im Drama „King Richard“
Will Smith in „King Richard“ © Chiabella James / Warner Bros. / Courtesy Everett Collection

9. Michelle Williams hat im Laufe ihrer Karriere vier Oscar-Nominierungen erhalten – zuletzt für die beste Nebendarstellerin im Film „Manchester by the Sea“. Der Oscar ging dann aber an Viola Davis für ihre Rolle in „Fences“.

Michelle Williams in ihrer Rolle als Randi im Drama „Manchester By the Sea“
Michelle Williams in „Manchester By the Sea“ © Claire Folger/ Roadside Attractions / Courtesy Everett Collection

10. Ian McKellen hat überraschenderweise noch nie einen Oscar gewonnen, dabei wurde er bereits zweimal für seine Rollen in „Gods and Monsters“ und „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ nominiert.

Ian McKellen in seiner Rolle als Gandalf in der Filmtriologie „Der Herr der Ringe“
Ian McKellen in „Der Herr der Ringe“ © Warner Bros / Courtesy Everett Collection

11. Für seine Rollen in „Zwielicht“, „American History X“ und „Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)“ hat Edward Norton drei Oscar-Nominierungen erhalten. Mit nach Hause nehmen konnte er den Award aber noch nicht.

Edward Norton in seiner Rolle als Mike Shiner im Drama „Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)“
Edward Norton in „Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)“ © Fox Searchlight / Everett Collection

12. Woody Harrelson wurde für insgesamt drei Oscars nominiert – die Entscheidung fiel 2018 auf seinen Kollegen Sam Rockwell aus „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“.

Woody Harrelson in seiner Rolle als Sheriff Bill Willoughby in „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“
Woody Harrelson in „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ © Fox Searchlight Pictures / Everett Collection

13. Mark Ruffalo wurde dreimal für den Oscar nominiert: als bester Nebendarsteller für seine Rollen in „Spotlight“, „Foxcatcher“ und „The Kids Are All Right“.

Mark Ruffalo in seiner Rolle als Michael Rezendes im Drama „Spotlight“
Mark Ruffalo in „Spotlight“ © Open Road Films / Courtesy Everett Collection

14. Ethan Hawke hat insgesamt vier Oscar-Nominierungen erhalten – zwei für das beste adaptierte Drehbuch und zwei für den besten Nebendarsteller. Bei seiner letzten Nominierung als bester Nebendarsteller für seine Rolle in „Boyhood“ ging er allerdings leer aus. Bekommen hat den Oscar J.K. Simmons für seine Leistung in „Whiplash“.

Ethan Hawk in seiner Rolle als Maison Sr. im Drama „Boyhood“
Ethan Hawk in „Boyhood“ © IFC Films / courtesy Everett Collection

15. Und schließlich: Cynthia Erivo ist einen Oscar von einem EGOT entfernt (sie hat bereits einen Emmy, Grammy und Tony Award gewonnen) – sie wurde für ihre Arbeit im 2019 erschienenen Biopic „Harriet – Der Weg in die Freiheit“ für die beste Schauspielerin und den besten Originalsong nominiert.

Cynthia Erivo in ihrer Rolle als Harriet Tubman im Biopic „Harriet – Der Weg in die Freiheit
Cynthia Erivo in „Harriet – Der Weg in die Freiheit“ © Focus Features / Courtesy Everett Collection

Welche Schauspieler:innen wurden deiner Meinung nach von den Oscars übersehen? Sag’s uns in den Kommentaren!

Und wenn du jetzt beweisen willst, dass du der Oscar-Pro in deinem Freundeskreis bist, ist hier das passende Quiz für dich.

Dieser Post wurde übersetzt von einem Post von Natasha Jokic.

Auch interessant

Kommentare